IPREDator heißt eigentlich Relakks

23. Juli 2009, 22:27 | Autor: Marc | Kategorie(n) Netzwerke.

Der lange angekündigte, anonyme VPN-Dienst von The Pirate Bay ist nach Informationen von Golem gar kein eigener Dienst, sondern basiert auf dem bereits bestehenden Angebot von Relakks.

Der Dienst, der als Reaktion auf das in Schweden ratifizierte, europäische IPRED angekündigt und kontrovers diskutiert wurde, stellt seinen Nutzern ein VPN zur Verfügung, welches keinerlei Daten speichert. Ohne die Verbindungsdaten kann von den Behörden natürlich auch kein etwaiger Urheberrechtsverstoß verfolgt werden.

Aktuell befindet sich IPREDator in einer geschlossenen Beta-Phase. Relakks hingegen bietet seinen Dienst bereits seit 2006 an.

QR Code für IPREDator heißt eigentlich Relakks

 

Kommentieren