Bastelobjekt Raspberry Pi

4. Juli 2012, 00:28 | Autor: Marc | Keine Kommentare | Kategorie(n): Allgemeines

Ich habe ja schon so einige Male vorgehabt, etwas im Bereich Home Automation zu machen. Bisher blieb es allerdings immer nur bei den Vorhaben.
Mit einem Arduino-Board, so eine meiner bisherigen Ideen, wäre sicherlich einiges möglich. Aber angefangen hatte ich damit dann doch nie.

Dafür bin ich ein bisschen dem Raspberry Pi-"Hype" verfallen, seitdem dieses Projekt Ende des Jahres 2011 konkret wurde. Um ein Board der ersten Charge zu ergattern, war ich Ende Feburar dieses Jahres dann doch ein wenig zu spät dran mit meiner Bestellung, bzw. “registration of interest”, habe mich aber sicherheitshalber bei den beiden englischen Distributoren Farnell und RS Components registriert, konnte später auch bei beiden bestellen und habe nun seit letzter Woche 2 Raspberry Pi hier. Schon etwas komisch nach der doch recht langen Wartezeit: beide kamen am gleichen Tag.

Ein Board habe ich dann gleich seinem längst geplanten Einsatzzweck zugeführt: RaspBMC – eine Debian-basierte Distribution, die direkt ohne Umwege XBMC startet und im Gegensatz zur originalen Debian-ARM-Distribution auch nativ IPv6 spricht. Als bisher einzige Distribution kann diese auch die H.264-Hardwarebeschleunigung für die GPU des Raspberry nutzen. XBMC läuft für seinen Status als Release Candidate ordentlich. Einige Fehlermeldungen beim Start sind vorhanden. Das System läuft trotzdem ohne Einschränkungen. Wenn auch (natürlich) nicht so performant, wie man es auf aktueller x86-Hardware kennt.

Der zweite Pi läuft aktuell mit Arch Linux für ARM. Auch hier ist, wie erwartet, IPv6 nativ im Kernel enthalten. Dafür (bisher) keine Hardwarebeschleunigung der GPU. Ohnehin bringt Arch Linux wie gewohnt in der Standardinstallation erstmal ein minimales System ohne GUI mit. Mit LXDE und Openbox ist Arch Linux auf dem Raspberry Pi aber beqeuem und einigermaßen schnell bedienbar.

Das GPIO (General Purpose Input/Output) lässt für neuerliche Überlegungen in Richtung HA auch einigen Spielraum. Ideen sind bereits vorhanden. Ich hoffe, dass ich die dann auch zeitnah umsetzen kann.

IAX2-Trunk verschlüsseln

6. April 2012, 12:05 | Autor: Marc | Keine Kommentare | Kategorie(n): Allgemeines

Als mir dieser Blog-Eintrag gerade über den Weg lief, fiel mir auf, dass ich darin implizit geäußert hatte, dass man IAX2-Trunks nicht verschlüsseln könnte. Auf voip-info hatte ich vor einiger Zeit gelesen, dass Asterisk schon seit mind. Version 1.2 für IAX2 sehr wohl eine aes128-Verschlüsselung mitbringt. Zu beachten ist allerdings, dass das Call-Setup vorab im Klartext übertragen wird.

Pionier Ansgar Heveling

30. Januar 2012, 21:26 | Autor: Marc | Keine Kommentare | Kategorie(n): Allgemeines

Ansgar Heveling ist bekannt?
Ich gehe davon aus. Er hat ja selbst dafür gesorgt. Auch wenn der Arme gar nicht so richtig weiß, warum eigentlich.

Der Gastkommentar im Handelsblatt ist zwar erst heute erschienen, aber bereits legendär. Und weil sicherlich schon jeder davon gehört hat, gehe ich hier auch nicht auf den Kommentar ansich ein.
Und wenn er nun davon wüüsste (ich unterstelle hier mal, dass er davon nichts weiß), dass seine eigene Webpräsenz per IPv6 erreichbar ist, würde er es sicherlich als absolut unabdingbar ansehen. Schließ ist er dem Web 2.0 damit momentan einen Schritt voraus.

World IPv6 Launch Day

18. Januar 2012, 15:20 | Autor: Marc | Keine Kommentare | Kategorie(n): Allgemeines

Nach dem letztjährigen World IPv6 Day machen jetzt einige Große; des Internetbusiness ernst.
In diesem Jahr soll am gleichen Tag, dem 6. Juni, der World IPv6 Launch Day stattfinden.

Die Idee hinter dem World IPv6 Day im letzten Jahr war in der Hauptsache, dass Diensteanbieter, Provider und Nutzer in einem 24 stündigen Testlauf Probleme bei IPv6- bzw. Dualstack-Betrieb erkennen.

In diesem Jahr sollen die Dienste ab dem 6. Juni dauerhaft per IPv6 erreichbar sein. Facebook, Google, Bing und Yahoo werden ab diesem Datum per IPv4 und IPv6 erreichbar sein. Die deutschen Anbieter halten sich bisher aber sehr zurück. Der einzige große Vertreter, der bereits seit 2010 auf Dualstack-Betrieb setzt, ist Heise.
Auch die Provider, die ihre Teilnahme zugesagt haben, sind vorwiegend in den USA zu finden.

Convergence als CA-Alternative

20. September 2011, 11:42 | Autor: Marc | Keine Kommentare | Kategorie(n): Allgemeines

Nach den Angriffen auf DigiNotar und andere Certificate Authorities (CA) wird die bestehende CA-Hierarchie zu Recht diskutiert.

Eine mögliche Alternative, oder vielleicht auch einfach ein Teil dieser, ist das Projekt Convergence von Moxie Marlinspike.

Convergence verhindert Man in the Middle (MITM)-Angriffe auf SSL-Verbindungen, indem der Client das Server-Zertifikat mit anderen Instanzen vergleicht. Erhalten diese das gleiche Zertifikat, kann der Client sicher sein, dass seine Verbindung nicht manipuliert wurde.
Den Quellcode für einen solchen Notary-Server, der die Verbindung unabhängig vom Browser prüfen kann, hat Moxie Marlinspike auf Github veröffentlicht. Somit kann praktisch jeder, der einen Server betreibt, einen solchen Notary-Server aufsetzen.
Convergence selbst ist als Firefox-Plugin zu haben, allerdings nur auf der Projekt-Webseite, nicht im offiziellen Add On-Respository.

Selbst-signierte Zertifikate erkennt Convergence übrigens als solche und unterbindet die lästigen Warnungen.

Duke Nukem Forever kommt am 10. Juni

28. Mai 2011, 19:24 | Autor: Marc | Keine Kommentare | Kategorie(n): Allgemeines

Oben steht’s: Duke Nukem Forever kommt am 10. Juni auf den Markt.
Jedenfalls laut 2k Games.

Zum genannten Datum erscheint das Spiel offenbar auch in Deutschland. Allerdings wird es unter 18 nicht zu bekommen sein. Aber das wird sicher keine Überraschung sein.